ProjekteRaumakustikSchalldämmung

Lärmminderung und Schallschutz im Kindergarten

Abgehängte bunte Deckensegel im Kindergarten

Für den Schallschutz im Kindergarten muss man „hoch hinaus“!

Auf Basis einer vor Ort Messung der Nachhallzeiten wurde die Situation an die Vorgaben der ÖNORM B 8115-3 angepasst. Wir haben Schallabsorber als Deckensegel in der vom Kunden ausgewählten Farbgestaltung (gelb/orange) angefertigt, andere einfach in weiß belassen und mit Seilen von der Decke in gewünschter Höhe abgehängt.

Wenn sie weitere Fragen haben kontaktieren Sie uns unter https://innenausbau-steiner.at/kontakt

Schallschutz in Kindergärten mit Absorbern als Deckensegel
Lärmminderung und Schallschutz mit färbigen Deckensegeln

3 Gedanken zu „Lärmminderung und Schallschutz im Kindergarten

  1. Diese ONORM legt Anforderungen an die Raumakustik fest fur Raume, in denen eine gute Horsamkeit insbesondere Sprachverstandlichkeit gesichert werden soll, zB Veranstaltungsraume, Unterrichtsraume; Betriebsraume, in denen die Larmminderung das primare Ziel ist, wie Produktionsraume, aber auch solche Raume, in denen au?erdem eine ausreichende Verstandlichkeit von Gesprachen (auch telefonischen) notwendig ist, wie Buroraume sowie andere Raume, in denen eine Larmminderung angestrebt wird, wie zB Stiegenhauser und Gange, Kindergarten, Schwimm- und Sporthallen, Gaststatten. Nicht behandelt werden Raume, in denen au?erordentlich hohe Anforderungen an die akustischen Verhaltnisse gestellt werden, zB Opernhauser, Konzertsale, Tonaufnahmestudios. Die Verfahren zur Berechnung der Schallabsorptionsflache und der Nachhallzeit sind in der ONORM EN 12354-6 beschrieben. Diese ONORM dient nicht zur Berechnung des Schallpegels in Arbeitsraumen; diese Berechnung kann nach VDI 3760 durchgefuhrt werden.

  2. Hallo Martin,

    Vielen Dank für den Beitrag. Da habt ihr eine sehr gute Lärmminderung und Schallschutz installiert mit den färbigen Deckensegeln. Was ist deine Erfahrung mit der Sprachverständlichkeit, hilft dies diese deutlich zu verbessern?

    LG

    1. Hallo,
      vielen Dank für Deinen Beitrag!
      Im gezeigten Beispiel ging es generell um eine Reduzierung der Nachhallzeit im Sinne der Lärmminderung.
      Wir haben uns aber Mühe gegeben diese Reduzierung in Anlehnung an die Empfehlungen für „Sprache“ vorzunehmen, und das hast gut funktioniert.
      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.